Bargeldlos zahlen und Steuern sparen

Wer für wohltätige Zwecke spendet oder eine anerkannte Hilfsorganisation unterstützt, erhält in der Regel eine Spendenbescheinigung, um seine Aufwendungen steuerlich abzusetzen. Das ist eine gute und sinnvolle Regelung, die in unserer Kirchengemeinde auch für den „Opfergroschen“, den Sie im oder nach dem Gottesdienst geben. Und das funktioniert so: Sie haben die Möglichkeit, in unseren Gottesdiensten so genannte „Kollektenbons“ statt Bargeld zu geben, für die sie eine Spendenbescheinigung erhalten.

Sie spenden einen Betrag ihrer Wahl an die Kirchengemeinde und erhalten dafür den Gegenwert in Kollektenbons zu 1, 2, 5 und 10 Euro im Pfarramt. Für die gekauften Bons erhalten sie eine Spendenbescheinigung, die Sie steuerlich geltend machen können. Wenn nun in unserer Kirche nach der Predigt und am Ausgang gesammelt wird, geben Sie statt des Bargelds den entsprechenden Betrag in Kollektenbons. Diese wandern zurück ins Pfarramt, werden dort verrechnet und können danach neu ausgegeben werden. In jedem Fall kommt ihre Spende dem gewünschten Zweck zugute.

Bei den Kollektenbons handelt es sich um Plastikkarten in Scheckkartengröße, die verschieden Motive unserer Gemeinde zeigen. Die Karten selbst sind von der örtlichen VR Bank Rhein-Neckar und der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord gesponsert worden, so dass für unsere Kirchengemeinde keinen Kosten entstanden sind. Die einzelnen Bons zeigen Motive aus unserem Gemeindeleben.

„Gottes Liebe ist wie die Sonne“ – So lautet das Gesangbuchmotto auf dem 2-Euro-Bon. Es zeigt ein Foto von den Gemeindetagen: lachende Kinder und Erwachsene klatschen einem Jongleur zu. In feierlicher und würdevoller Strenge erscheint demgegenüber der Kirchenchor unter dem Motto „jauchzet, frohlocket“ auf dem 10-Euro-Bon. Es ist der höchste Bonwert, der dem Bereich unseres Gemeindelebens gewidmet ist, der uns in besonderem Maße „lieb und teuer“ ist: der Kirchenmusik.  Andere Bons zeigen den Posaunenchor bei der Probe, eine Gemeindefeier im Garten des Kindergartens, den Adventsverkauf im Werdersaal, einen singenden Engelchor beim Weihnachtsmusical und das Kircheninnere während eines Gottesdienstes. Auf der Rückseite findet sich – bei allen Bons gleich – eine Ansicht unserer Kirche.

Die Kollektenbons vermögen zwar nicht die ganze Breite unserer gemeindlichen Arbeit abzudecken, bieten aber einen schönen und werbenden Einblick in unser buntes Gemeindeleben.

Quelle: D. Rafflewski
Quelle: D. Rafflewski